Augenheilkunde

Augen-Heilkunde mit Akupunktur
Als unheilbar geltender Augenkrankheiten und Sehschädigungen werden effektiv behandelt. Der Erfolg ist meist bereits nach der ersten Behandlung an der Sehtafel erkennbar.

Alternativ-biologische Augenheilkunde. Augen-Akupunktur.
Kernstück der von mir praktizierten Augenbehandlungen ist die Augenakupunktur nach Prof. John Boel.
Diese Augenheil-Behandlung wird individuell ergänzt durch weitere naturheilkundliche Verfahren, auf Augenkrankheiten angewandte Verfahren wie die TCM (Traditionelle Chinesische Medizin), weitere Akupunkturverfahren wie Ohrakupunktur nach Paul Nogier, Fuß- und Handakupunktur sowie die ECIWO (Embryo Contains Information of the Whole Organism)- Akupunktur des chinesischen Prof. Yingquing Zhang.

Mit diesen auf die Augen-Heilkunde angewandten Verfahren können folgende Augenkrankheiten behandelt werden:

1. Behandelbare Erkrankungen
Alterssichtigkeit (Altersweitsichtigkeit, Presbyopie)
Durch Abnahme der Linsenelastizität reicht die Naheinstellung nicht mehr aus, um Objekte im erforderlichen Lese- und Schreibabstand von 30-40 cm optimal abzubilden. Diese Augenkrankheit ist gut behandelbar durch die Augenakupunktur.

Kurzsichtigkeit (Myopie)
Hier ist es fast ausschließlich der zu große Augapfel, der zu einer Bildentstehung noch vor der Augen-Netzhaut führt. Der Beginn der Sehstörung liegt häufig im Alter von 8-10 Jahren. Sehstörung gut behandelbar bis zum Alter von ca. 18 Jahren. Netzhautablösung als Folge der Myopie auch später gut zu behandeln

Makuladegeneration
Häufigste Ursache der Blindheit im Alter. Trockene oder feuchte Form der altersbedingten Makulaveränderung. Die Progression der Augen-Erkrankung zu beenden ist das vordergründige Ziel der Augen-Behandlung. In vielen Fällen gelingt es, die Sehfähigkeit wieder zu verbessern. Die erst im Alter beginnende Macula-Degeneration ist der Augen-Therapie wesentlich besser zugänglich als die juvenile Macula-Degeneration (Morbus Stargardt).

Retinopathia Pigmentosa
Die Erfolgschancen der Augen-Akupunktur sind bei der Retinopathia Pigmentosa, die in der Schulmedizin als grundsätzlich unheilbar gilt, bei langsamem und linearem Verlauf besser als bei sprunghaftem Verlauf. Verbesserungen sind mit der Akupunktur durchaus erreichbar, eine vollständige Ausheilung bis jetzt jedoch noch nicht.

Retinopathia diabetika
Die durch Diabetes verursachten Augenleiden können durch Akupunktur gelindert werden, jedoch bisher nicht geheilt. Es handelt sich um eine langwierige Behandlung, die von Behandler und Patient viel Geduld verlangt (Sonderpreise für Diabetes-Patienten!).

Grauer Star
Bei der Behandlung des Grauen Stars ist die Linsenoperation der Augen-Akupunktur vorzuziehen. Bei Kindern allerdings verzeichnet die Augen-Akupunktur gute Erfolge, so daß vor einer Operation der Versuch mit Augen-Akupunktur sinnvoll erscheint.
Ältere Patienten haben manchmal eine Kombination von Makula-Degeneration und Grauem Star. Hier lehnt die Schulmedizin häufig eine Operation ab, da die alleinige Linsen-OP zu keiner Verbesserung der Sehfähigkeit führen würde. Wenn durch die Augenakupunktur die Makula-Degeneration gebessert wurde, wird auch eine nachfolgende Linsen-Operation sinnvoll.

Glaukom (Grüner Star)
Erhöhung des Augeninnendruckes, oft durch veränderte Durchblutungsbedingungen. Kann zu Sehverschlechterung bis zur Erblindung führen. Ziel der Augen-Akupunktur ist die Verbesserung der Sehfähigkeit, der Verminderung von Druck und Kopfschmerz.

Entzündung der Sehnerven (Neuritis nervi optici intrabulbaris und N. n. o. retrobulbaris)
Kann bis zur Blindheit führen, ohne daß die Inspektion des Augenhintergrundes einen pathologischen Befund erbringt. Versuch mit Akupunktur sinnvoll.

Sehschädigung und Erblindung durch Gehirnschädigung (z. B. durch Gehirnquetschung und Blutgerinnsel nach Unfällen).
Gute Erfolge mit Augen-Akupunktur nach schulmedizinischer Erstversorgung.

 

2. Das Behandlungsschema
Kern jeder individuellen Behandlung ist ein Grundschema der Augen-Akupunktur. Dabei werden Akupunktur-Punkte an den Armen, Beinen, Füßen, Händen und am Kopf genadelt. In die Augen selbst wird nicht genadelt. Weitere Akupunktur-Punkte sowie andere naturheilkundliche Verfahren können ergänzend hinzugezogen werden.

Die erste Behandlungswoche:
Die Anfangsbehandlung erfolgt grundsätzlich sehr intensiv: Über fünf Tage werden die Augen-Patienten zweimal täglich akupunktiert. Die Nadeln bleiben jeweils 30 Minuten liegen. Nach einer Pause von mindestens 60 Minuten erfolgt die zweite Behandlung, mit einer anderen Kombination von Akupunktur-Punkten.
Innerhalb dieser ersten fünf Behandlungstage kann man eindeutig feststellen, wie gut der Patient auf Akupunktur anspricht und ob eine Weiterbehandlung Erfolg verspricht.

Die zweite Behandlungswoche:
In der zweiten Woche wird an zwei Tagen mit jeweils zwei Doppelbehandlungen therapiert.

In den nächsten drei Wochen erfolgt 1 x wöchentlich eine Behandlung.

Für die meisten Alterspatienten ist in der Folge eine Behandlung pro Monat sinnvoll.

Diabetes-Patienten müssen öfter behandelt werden. Ihnen werden von mir Sonderpreise gewährt.

Grundsätzlich wird immer wieder über eine Weiterbehandlung gemeinsam entschieden.
Die durchschnittliche Behandlungsdauer liegt bei 10 bis 15 Sitzungen bei harmloseren Erkrankungen.
Nach mehr als 16 Jahren Erfahrung mit der Augenakupunktur konnte Prof. Boel feststellen, daß viele Patienten, nach intensiver Anfangsbehandlung, auch nach Jahren noch stabil waren, ohne daß weitere Behandlungen erforderlich waren.
Die Weiterbehandlung stellt lediglich sicher, daß keine erneute Verschlechterung eintritt.

Die Heilungsaussichten
Bei Patienten, die ihr Sehvermögen aufgrund einer Hirnschädigung verloren haben, liegen die Heilungserfolge nach Angaben von Prof. Boel bei über 80 Prozent, bei allen anderen Augenkrankheiten zwischen 60 und 71 Prozent.

Kosten: 1 Behandlung von 100 Minuten Dauer: 80,00 Euro